Frauen Tage

4. - 11.2.2022

VERANSTALTUNGSREIHE RUND UM DEN

INTERNATIONALEN FRAUENTAG

IN DEN RÄUMEN DER ALTEN SCHREINEREI GRAF,

JOHANNISSTR. 33 IN DIESSEN


Freitag, 4. März, 19.30 Uhr

„Still loving Feminism – Wie gleichgestellt sind wir 2022 wirklich?“

Moderierte Disskussion


Dienstag, 8. März, 19 Uhr

Literaturabend

„Brüste und Eier - die feministische Bücherschau für Männer & Frauen“


Ausstellung

„Zygote-Verschmelzung der Geschlechter“ von vanessa_hafenbraedl_videokunst und Natalie Wagner

TAM TAM und DJ Duo inga_ramona_hansen und Thomas (Hafenklang Hamburg) hafenklanghamburg
Gerda Schlosser Doliva erzählt Gschichten aus einem frauenbewegten Leben.



Mittwoch, 9. März, 19.30 Uhr

„Die Revolution ist großartig, alles andere ist Quark“

Vorstellung von Rosa Luxemburg

in Kooperation mit der Mittwochsdisko


Donnerstag, 10. März, 19.30 Uhr

#NichtInDiessen – Feminizide in Deutschland

Vortrag und Lesung von Penelope Kemekenidou

Moderation: Liane Bissinger


Freitag, 11. März, 15 bis 18 Uhr

Finanzielle Unabhängigkeit für Frauen

Workshop, Annika Peters

Freitag, 4. März, 19.30 Uhr

„Still loving Feminism – Wie gleichgestellt sind wir 2022 wirklich?“


Zum Auftakt präsentiert Lucia Killius einen Überblick über den Ist-Zustand der Frauenemanzipation in Deutschland. Welche Erfolge wurden errungen? In welchen Bereichen sind noch Kämpfe nötig? Wo können Frauen ansetzen? Killius hat Soziologie, Philosophie und Sozialpsychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München studiert. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen Gendertheorie sowie Chancengleichheit in Bildungs- und Arbeitskontexten. Simone Ketterl (Die Linke) moderiert die Diskussion.

Organisation: Freie Kunstanstalt



Dienstag, 8. März, 19 Uhr:

Internationaler Frauentag


Literaturabend „Brüste und Eier - die feministische Bücherschau für Männer und Frauen“


Vorgestellt werden humorvolle Sachbücher, wie „Die Geständnisse einer Teilzeit-Feministin“ und Literarisches, wie das aktuelle Werk der japanischen Erfolgs-Autorin Mieko Kawakami. Es lesen Literatur-begeisterte Frauen  und Männer aus Dießen. Anschließend gibt es noch Zeit für Gespräche und Drinks.

Organisation/Kooperation: Freie Kunstanstalt und Buchhandlung Colibri.   



Ausstellung „Zygote-Verschmelzung der Geschlechter“


Der Mensch geschaffen durch die Verschmelzung der Geschlechter, auf die Welt gebracht durch die Frau. Die Ateliersschau „Zygote“ von Vanessa Hafenbrädl, Videokünstlerin, und Natalie Wagner, freie Künstlerin, Kunstpädagogin und -therapeutin, soll Fragen nach Trennung und Verbindung der Geschlechter aufwerfen. Sie beleuchtet den Geburtsvorgang als rein weiblichen, wodurch zwangsläufig eine Trennung entsteht. Bleibt die Auflösung der Geschlechter reine Fiktion? Bleibt uns allein der Rückzug in Parallelrealitäten, die nur symbolisch die Realität widerspiegeln können.

Organisation: Freie Kunstanstalt

Das Kino Dießen zeigt zum Internationalen Frauentag zwei Filme:


Um 18 Uhr läuft der Dokumentarfilm „Woman“ des Fotografen Yann Arthus-Bertrand und der Regisseurin Anastasia Mikova, die Frauen aus 50 Ländern getroffen haben. Sie sprechen über Genitalverstümmelung, Zwangsverheiratung, Vergewaltigung, aber auch vom Glück, über Liebe, erfüllte Sexualität, Mutterschaft und nicht zuletzt Bildung. Um 20.15 Uhr folgt „Die Unbeugsamen“, ein Porträt von Regisseur Torsten Körner über jene Frauen, die gegen Männerbünde und Sexismus das Grundrecht auf demokratische Beteiligung in der Bundesrepublik erkämpfen mussten.

www.kino-diessen.de

Mittwoch, 9. März, 19.30 Uhr:

„Die Revolution ist großartig, alles andere ist Quark“ (Rosa Luxemburg)


Anlass für den internationalen Frauentag waren Streiks amerikanischer Fabrikarbeiterinnen. 1910 beschloss die internationale sozialistische Frauenkonferenz einen jährlichen weltweiten Frauentag, der im folgenden Jahr erstmals stattfand. In diesem historischen Kontext steht Rosa Luxemburg, die erste bedeutende weibliche Theoretikerin der sozialistischen Linken, die von ihren Gegnern als Frau, Migrantin und Jüdin diffamiert wurde. Ihr Leben und Werk und ihre Bezüge zur Frauenbewegung wird der Journalist Peter Bierl vorstellen.

Organisation/Kooperation: Mittwochsdisko


Donnerstag, 10. März, 19.30 Uhr:

#NichtInDiessen – Feminizide in Deutschland


Jeden dritten Tag wird eine Frau getötet – weil sie eine Frau ist. Diese Zahl klingt oft abstrakt und scheint wenig mit der eigenen Realität in Verbindung zu stehen - „nicht bei uns“ heißt es dann oft. Wir wollen diskutieren, was die Ursachen von Frauenmorden ist – ihre materielle Grundlage sowie die kulturelle Untermauerung, genannt Patriarchat. Anhand lokaler Fallbeispiele und Fakten soll es um den Zustand vor Ort gehen und letztendlich darum, was man dagegen tun kann. Die Referentin Penelope Kemekenidou ist Sozialistin, arbeitet als Kampagnenleitung bei Change.org und ist Mitbegründerin von Gender Equality Media e.V., einem Verein, der sich gegen sexistische Berichterstattung einsetzt. Gelesein wird unter anderem aus

"a veiled ci|vil war & Mammillaria".

Die Moderation übernimmt Liane Bissinger.


Organisation: Freie Kunstanstalt & Mittwochsdisko

Freitag, 11. März, 15 bis 18 Uhr:

Workshop Finanzielle Unabhängigkeit für Frauen


Frauen sind heute in nahezu jedem Lebensbereich gleichberechtigt. Trotzdem gibt es erhebliche Unterschiede – etwa bei Einkommen, Vermögen oder Rente. Frauen leben im statistischen Durchschnitt deutlich länger als Männer, sind aber viel öfter von Altersarmut bedroht. Genau deshalb sollten Frauen die eigenen Finanzen selbst in die Hand nehmen. Im Workshop geht es darum, wie Frauen in jeder Lebensphase am besten mit Geld umgehen sollten, um nicht ökonomisch abhängig von Männern zu werden. Die Referentin Annika Peters ist zertifizierte Finanzplanerin (CFP®) sowie Geschäftsführerin und Beraterin bei der Firma FrauenFinanzBeratung.

Die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro,

Anmeldung erforderlich, per Mail an: post@veronikapeters.de

Organisation: Freie Kunstanstalt & Annika Peters